Blut im Urin - Hämaturie

Hämaturie ist die erhöhte Ausscheidung von Erythrozyten (rote Blutkörperchen) im Urin. Normalerweise 1 ul von Urin nicht mehr als 5 Erythrozyten.

Es gibt solche Dinge wie Mikrohämaturie (rote Blutkörperchen) und die visuelle Farbe des Urins wird nicht geändert, und grobe Hämaturie, wenn das Blut in den Urin mit dem bloßen Auge gesehen werden. Die häufigste Ursache der Hämaturie ist Krankheit oder Verletzung der Harnwege.

Synonyme und ähnliche Begriffe

  • Der Eiter im Urin Pyurie
  • Protein im Urin Proteinurie

Die Bedingungen in der englischen Sprache: Blut im Urin, Hämaturie

Kurze Beschreibung der Krankheit

Urogenitaltrakt besteht aus den Nieren gepaart Organe in der Lendengegend. Nierenparenchym des laufenden Prozesses der Bildung von Urin aus dem Blutplasma von bis zu 1,8 bis 2 Liter pro Tag. Weiter Urin Harnleiter in die Harnblase, um darin gesammelt, bis ein Volumen von etwa 300 ml, und durch die Harnröhre ausgeschieden.

Normalerweise Urin ist transparent in Abhängigkeit von der Konzentration einer Farbe von einer farblosen bis strohgelbe, etwas säuerlichen Geschmack. Hämaturie durch Blutungen in jedem Organ des Urogenitaltraktes verursacht. Je nach dem Grad der Blutungen unterscheiden glomerulären Hämaturie, wenn die Quelle der Blutung ist auf der Ebene der Nierenglomeruli und postglomerulyarnoy Hämaturie, in dem die Quelle der Blutung unter der Nierenglomeruli, das heißt, alle anderen Organe des Urogenitaltraktes.

Je nach Intensität der Blutung Blutkonzentration im Urin kann unterschiedlich sein. Hämaturie ohne Symptome auftreten, und die Diagnose auf Laborversuchen.

In einigen Fällen kann Hämaturie diese Symptome begleiten:

  • Schmerzen beim Wasserlassen, wie ein brennendes Gefühl (alguriya)
  • Das Aussehen der Eiter im Urin (Pyurie)
  • Häufiges Wasserlassen mit einem kleinen Volumen von Urin aus
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Dysurie)
  • Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich und Ziehen, Schmerzen, stechende Art oder Koliken
  • Der allgemeine Rückgang der Wohlbefinden, erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost

Ursachen

Ursachen von Blut im Urin kann unterschiedlich sein und reichen von minimalen Störungen der glomerulären Filtrationssystem und eine mechanische Beschädigung der Harnwege zu schweren Krankheit.

Folgende Faktoren können das Auftreten von Blut im Urin verursachen:

  • Infektionen des Urogenitaltrakts (meist bakterielle)
  • Entzündung der Harnröhre (Urethritis)
  • Blasenentzündung (Zystitis)
  • Nierenentzündung (Glomerulonephritis)
  • Entzündung des Nierenschalen (Pyelonephritis)
  • Entzündung der Prostata (Prostatitis)
  • Prostatavergrößerung (Hyperplasie, Adenom)
  • Nierensteine: Steine ​​in der Blase (tsistolitiaz) in die Harnleiter (ureterolitiaz) oder Niere (Nierensteine).
  • Andere Fremdkörper
  • Anatomische Merkmale (zB Verengung)
  • Äußere Einflüsse, Trauma, Verletzung
  • Folgen der Katheterisierung
  • Tumoren des Urogenitaltraktes
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Strahlentherapie
  • Erkrankungen der Blutgefäße (Thrombose der Nierenvenen, Embolie oder Aneurysma der Nierenarterie)
  • Gerinnungsstörungen
  • Mit Blut von den Genitalien oder Darm gemischt
  • Während der Menstruation mit Blut vermischt

Wie kann man sich helfen

Wenn Sie leiden unter der oben genannten Symptome, und / oder Sie Blut im Urin bemerken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn Sie ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen spüren, ist es wahrscheinlich, in diesem Fall sind wir über eine bakterielle Infektion sprechen. Zu einer Infektion der Harnröhre nicht auf andere Teile des oben erweitern, müssen Sie sofort Ihren Arzt konsultieren und starten Sie eine frühzeitige Behandlung.

Hilfe Specialist

Je nach Ihrer Symptome und die Ergebnisse des Gesprächs mit dem Arzt auf der Basis, müssen Sie möglicherweise die Diagnose und Unterstützung der folgenden Spezialisten:

  • Urologe
  • Frauenarzt
  • Nephrologe
  • Internist (Facharzt für Innere Medizin)
  • Chirurg
  • Proctologist

Was ist zu erwarten, dass beim Arzt

Vor der Untersuchung wird der Arzt Sie über die im Augenblick Details zu fragen, und die in den vergangenen Beschwerden und Krankheiten aufgetreten.

Sie können die folgenden Fragen gestellt werden:

  • Das erste Mal war Blut im Urin? Was denken Sie, verursacht ihr Aussehen?
  • Symptome im Laufe der Zeit verändert? Es blutete stärker oder schwächer?
  • Dort haben Sie irgendwelche anderen Beschwerden und Symptome?
  • War diese Symptome in der Vergangenheit Sie oder Ihre Familienmitglieder?
  • Dort hat man einen bekannten Grundlinie Krankheit oder anatomische Merkmale, Fehlbildungen des Urogenitaltraktes?
  • Haben Sie nun, einige Medikamente? Besonders wichtige Informationen über Drogen zu nehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen.

Erhebung (Diagnostics)

Basierend auf Daten aus Anamnese, Symptome und Umfrageergebnisse zur Verfügung, kann der Arzt die folgenden Diagnoseverfahren vorschreiben:

  • Urinanalyse und Bewertung der Inhalte von roten Blutzellen und andere Verunreinigungen Mist, Eiweiß, Zucker möglich Verwendung von Teststreifen
  • Bluttest
  • Urologische oder gynäkologische Untersuchung
  • Ultraschall (Sonographie)
  • Was eine Bilderhebungsmethoden: Röntgen, MRT, CT
  • Endoskopische Untersuchung der Harnröhre und Blase (Zystoskopie und uretro-)
  • Unter Gewebe (Biopsie)

Behandlung (Therapie)

Das Ziel der Therapie ist es, die Blutungen im Urogenitaltrakt und die Vermeidung von seinen Updates stoppen. Für kleine Quellen von Blutungen tritt häufig automatisch, wenn die konservative Behandlung, können massive Blutungen Indikationen für eine chirurgische Intervention angezeigt. Im Falle der Aufnahme Antikoagulantien Arzt vorübergehend alle verworfen.

Abhängig von der Ursache der Hämaturie, gibt es Methoden der Behandlung:

  • Antibiotika, um bakterielle Infektionen zu behandeln
  • Remote Stoßwellenlithotripsie zum Zerkleinern von Steinen in Urolithiasis
  • Chirurgische Behandlung je nach Diagnose
  • Wenn möglich Malignität komplexen Behandlung umfasst Operation, Bestrahlung und / oder Chemotherapie.

Vorbeugung

Die häufigste Ursache der Hämaturie ist eine banale bakterielle Infektion der aufgehenden Typ, die eine Folge von schlechter Hygiene. Eine Rolle von der Darmflora gespielt, die in Kontakt mit der Harnröhre in warmen und feuchten Bedingungen zu vermehren und zu infizieren.

Im Folgenden sind einige einfache Richtlinien, die die Grundlage der Prävention von Infektionen der Harnwege sind:

  • Wenn Sie auf die Toilette Toilettenpapier in die richtige Richtung zu verwenden: von vorne nach hinten. Auf diese Weise können Sie vermeiden, Darmflora im Harn Öffnung.
  • Gesichtsschutz tragen, und die freie Bewegung von Wäsche nicht behindern.
  • Wenn Sie an Inkontinenz leiden, dann achten Sie auf die rechtzeitige Wechsel der Kleidung, Pads oder Windeln.
  • Achten Sie auf die persönliche Hygiene: tun Sie es regelmäßig, aber nicht zu oft, um das natürliche Gleichgewicht der Verwendung für diesen Zweck, reines Wasser zu erhalten, verweigern intime Lotionen oder Sprays.
  • Vermeiden Hypothermie bei kaltem Wetter, warm halten Hände und vor allem die Füße.
  • Seien Sie vorsichtig und zurückhaltend bei der Auswahl der Sexualpartner, zu vermeiden sexuell übertragbaren Infektionen.

Vorhersage

Eine geringe Menge von Blut im Urin, oft relativ sicher und nach der Behandlung hindurchtritt. Bakteriellen Infektionen sind in der Regel gut mit bestimmten Antibiotika behandelt, abhängig von den Erreger. Die Behandlung ist immer individuell und der Arzt belegt von der Ursache, Symptome und die Ergebnisse Ihrer Umfrage abhängig.

Share →