Erfahren Sie mehr über Abführmittel

Unter verstehen abführende Medikamente, wodurch Stuhlgang. Zusammen mit Analgetika, sind sie die am häufigsten verwendeten Mittel, mit Patienten ohne Konsultation eines Arztes gekauft. Sie sind auch unter den Arzneimitteln, die am häufigsten bei Patienten missbraucht werden.

Was behandeln Abführmittel?

Meisten Abführmittel in Apotheken, die heute verkauft werden simptomalnogo Behandlungsmittel, dh mit ihnen nur Symptom der Krankheit eliminiert wird, dessen äußere Erscheinung nicht eine Ursache. Aus diesem Grund kann man argumentieren, dass diese Abführmittel nicht heilen Verstopfung, sondern nur unser Leben erleichtert werden — ein oder zwei Tage. Haben Sie die Ursache nicht beseitigen, das heißt, ohne eine kausale Therapie seit Jahrzehnten Menschen nehmen schnell Abführmittel bei Verstopfung ohne sichtbare Verbesserung der Gesundheit.

Die optimale Behandlung von Verstopfung — richtige Ernährung und aktiven Lebensstil. Für den Fall, dass diese Maßnahmen nicht helfen, bestmöglich zu nutzen, diese Medikamente, die in ihrer Zusammensetzung näher an die klinische Ernährung und die Beseitigung der Ursache der Verstopfung — präbiotische Lactulose Zubereitungen.

Wirksames Abführmittel bei Verstopfung

All Vielzahl von wirksamen Abführmittel auf Apothekenregalen präsentiert werden nach dem Wirkmechanismus in vier Gruppen unterteilt werden.

Die erste Gruppe: ärgerlich

Die größte und gefährlichste Gruppe von Abführmitteln — Dieses pflanzliche Drogen: Rhabarberwurzel, Faulbaumrinde, Früchte Sanddorn, Sennesblätter (Senna), Sabur, Senade, Glaxo, kafiol, Rizinusöl, sowie einige synthetische Drogen (Abführmittel Pillen und Tropfen): Bisacodyl, regulaks, Dulkolaks, gutalaks et al.

  • Wirkmechanismus. Reizend Abführmittel Abführmittel durch chemische Reizung Rezeptoren und Doppelpunkt erreicht, so anregend sein Peristaltik. Diese Medikamente wirken auf der Ebene des Dickdarms und verursachen in der Regel den Stuhlgang Einweg 6 — 10 Stunden nach der Verabreichung.
  • Nebenwirkungen und Folgen.

    All diese Mittel als ob «Sporn» trägen Darm, die nicht systematisch durchgeführt werden kann, da dieses Medikament die gut beeinflussen «wie man ein Pferd Peitsche fahren». Mit langfristigen (2 Wochen) der regelmäßige Einnahme von Abführmitteln, besteht eine hohe Gefahr der Bildung Abführmittel Krankheit, deren Symptome sind — Atonie Darms (Kolon faul), Elektrolytstörungen des Blutes, Degeneration der Nervengewebe des Darms.

  • Indikationen und Kontraindikationen. In akute Verstopfung in der chronischen Phase. Nach dem Zufallsprinzip (Transit) Verstopfung.

    Für langfristige Akzeptanz, sowie Säuglinge, schwangere Frauen und stillenden Müttern kontraindiziert.

Share →