Prostatitis, Prostatitis Behandlung, Diagnose der Prostatitis, Prostata ...

Prostatitis. d.h. Entzündung der Prostata ist eine der häufigsten Krankheiten bei Männern urogenitalen gebärfähigen Alter. In den letzten Jahren erhöhte signifikant die Häufigkeit von Prostatitis, gibt es eine Tendenz für jüngere Patienten. Etwa 80% der Patienten mit Prostatitis besteht aus Patienten im Alter von 21 bis 50 Jahren.

Die Ursache von Prostatitis ist üblicherweise eine spezifische oder nicht-spezifische Infektion, obwohl es die Auswirkungen der endokrinen, immunologische und neurovegetativen Faktoren, die nicht zu unterschätzen. Faktoren Prostatitis im Becken, hormonelle Veränderungen, Stoffwechselerkrankungen, Immunschwächen und andere Infektionsherde somatischen Pathologie Stagnation.

Auslösenden Faktoren der Prostatitis — häufige Hypothermie, Alkoholmissbrauch, akute Infektionen, Verstoß gegen das Sexualleben.

In den meisten Fällen bis zu 80% der Fälle tritt Infektion in die Prostata aus der Harnröhre. Nur Harnwegsinfektion kann in die Prostata mit Blasenhals, Samenbläschen, Samenleiter, Nebenhoden, Cowper-Drüsen zu bekommen.

Wenn Tonsillitis, Sinusitis, Grippe, Cholezystitis und anderen Erkrankungen der Krankheitserreger kann durch Blut (hämatogene Weg der Infektion) verteilt werden. Lymphatische Ausbreitung der Infektion ist das Vorhandensein von Entzündungsherd bei der Präsentation und Nachbarorgane (Mastdarm, Blase, Hoden, Samenblasen).

Unterscheiden katarrhalische, follikuläre und parenchymal Prostatitis je nach Stadium des Entzündungsprozesses. Aus optischen Gründen, zwischen infektiösen Prostatitis, nicht-infektiösen (prostatoz) und gemischte Prostatitis zu unterscheiden. Prostatitis kann akut oder chronisch sein.

Ein besonderer Platz ist besetzt Autoimmun Prostatitis (zB Reiter-Krankheit).

Die häufigste chronische Prostatitis ist nicht durch aktive Beschwerden der Patienten («quiet Prostata») begleitet. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Schmerz Verschluss hauptsächlich in der Kapsel der Prostata befindet. Prostatitis Symptome. Schmerzen oder Beschwerden in den Damm, der Schmerz und die Schwierigkeiten beim Wasserlassen. In akuten Prostatitis intensiven Schmerz, gibt es Fieber, Schüttelfrost.

Aber der Grund für die medizinische Aufmerksamkeit der Patienten mit chronischer Prostatitis oft sexuelle Störungen (schlaffe Erektion, vorzeitige Ejakulation, verminderte Libido) und Unfruchtbarkeit.

Komplikationen der Prostatitis sind paraprostatit, Abszess, sklerose, Verkalkungen, Epididymitis, Orchitis, Unfruchtbarkeit, erektile Dysfunktion, und andere.

In der Diagnose der Prostatitis sollten ihr Augenmerk auf eine gründliche Geschichte der Krankheit, allgemeine klinische Untersuchung des Patienten, klinische Tests zu zahlen.

Es ist notwendig, eine eingehende Prüfung der äußeren Genitalien, trehstakannaya Probe des Urins, Urinanalyse. Digitale rektale Untersuchung der Prostata, Samenblasen, Cowper-Drüsen-Mikroskopie von Prostata-Sekret — der «Goldstandard» Diagnose der Prostatitis. Das Geheimnis der Prostata und Samenblasen zählt die Anzahl der weißen Blutkörperchen und Lezithinkörnchen dirigierte bakteriologische und biochemische Untersuchungen.

Es ist zwingend Zaun Analysen (Harnröhre) zu einer Vielzahl von spezifischen und unspezifischen Infektionen die zuverlässigsten Methoden. Wir empfehlen, die klinische, bakteriologische und PCR-Labordiagnostik mit Bestimmung von pathogenen Mikroorganismen und ihrer Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Bestimmt die Höhe der Testosteron im Blut, PSA Antikörpern gegen Virusinfektion, Tests für Syphilis, HIV und Hepatitis.

Sehr informativ, wenn Verfahren durchgeführt Die Diagnose der Prostatitis Es ist das Studium des Ejakulats (Spermiogramm). In Spermien, mit Ausnahme einer Reihe von quantitativen Indikatoren der Spermien kann Beweis Vesikulitis (leykospermiya), Immunerkrankungen (T-Killerzellen, Spermien Agglutination), Hormonspiegel und vieles mehr finden.

Die Diagnose der Prostatitis. erfordert auch eine Ultraschalluntersuchung der Prostata (transrektalen oder transdermal). Ultraschall ermöglicht es uns, die Größe und die Struktur der Prostata und Samenblasen zu schätzen, identifizieren Brenn Veränderungen (Zysten, Abszesse, Verkalkungen, Adenom, Krebs, Tuberkulose, und so n), um die Lautstärke der Restharn, ein Zustand, der hinteren Harnröhre und mehr zu schätzen. Doppler um den Blutfluss in die Venen des Beckens zu bewerten.

Urofluomeriya dh urodynamischen-Bewertung liefert einen Hinweis auf die funktionelle Aktivität des Schließmuskels der Harnblase Detrusor und das Vorhandensein von Hindernissen zu Quer Harnröhre.

Die Diagnose der Prostatitis. ein besonderer Ort ist von Ureteroskopie besetzt. Es identifiziert Urethralklappen Pathologie, Flussmündungen ejaculatorii, Samen Tuberkel Zeichen Morganite, littreita, beurteilen den Zustand des vor der Harnröhre und hilft bei der Auswahl der optimalen Behandlung von Urethritis.

Behandlung von Prostatitis Kopf, bevor antimikrobiellen Therapie. Die Behandlung der chronischen Prostatitis sollten umfassend sein, unter Berücksichtigung der Gründe für seine Sache, Mechanismus der Entwicklung eines bestimmten Patienten, die Anwesenheit von Komplikationen.

Behandlung von Prostatitis, ist die effektivste Methode, eine digitale Massage der Prostata und Samenblasen, unter der Sie die Straße ablaufen können, fördert die Resorption von entzündlichen Infiltraten, verbessert die Durchblutung der Prostata. Antibiotikabehandlung sollte rational in Anbetracht der Empfindlichkeit der geprüften Mikroorganismen sein. Wie verwendet venotoniki, systemische fermentoterapiya Korrektur der Immunstatus und Hormonspiegel, die Stimulation der Spermatogenese (Anzeige).

Wenn nötig, die Behandlung von Urethritis Nachregelung anderen Infektionsherde. Unter den vielen Verfahren zur Physiotherapie eine der wirksamsten ist die transrektale und transurethrale radiotermiya. Behandlung von Prostatitis benötigen kompetente und systematischer Ansatz.

Wie gefährlich chronische Prostatitis?

Die meisten chronischen Krankheiten die meiste Zeit ist nicht sehr besorgt über die Patienten, und dies ist die Täuschung. Wenn ein Mensch erkennt, dass er krank ist und muss die Behandlung hat der Entzündungsprozess Zeit zu Komplikationen oder sogar irreversible Veränderungen im Körper verursachen.

Chronische Prostatitis (Das ist eine Entzündung der Prostata, die länger als zwei Monate) — ist keine Ausnahme. Die Niederlage der Prostata ist oft eine Folge der chronischen Urethritis, Chlamydien, die dazu führen können, Mykoplasmen Krankheitserreger (einschließlich Ureaplasmen), Trichomonas, Tripper, und anderen Organismen.

Als nicht-infektiösen Prostatitis, deren Ursachen nennt Hypothermie, «sesshaft» Lebensstil und unregelmäßige Sexualleben beschrieben. Da diese Faktoren sind weniger relevant und Infektions Prostatitis, neigen wir dazu, zu glauben, dass die meisten der Forscher aus verschiedenen Gründen einfach nicht ein infektiöses Agens zuzuweisen.

So oft ist eine Entzündung in der Prostata primär chronische. Weiterhin ist der Übergang von einer akuten Prostatitis hronicheskiy- selten.

Nach Schweregrad unterschieden: kongestiver (Schwellung), follikuläre und parenchymal Prostatitis. Sie haben eine Tendenz, ineinander zu fließen. Erstens entsteht durch Stagnation von Sekreten Ödeme in den Follikeln Drüse.

Stagnation provoziert Entzündung Wände selbst Follikel (follikuläre Prostatitis) haben, was noch gravierender Blockade. Die stagnierenden — je mehr Entzündung, und umgekehrt. Eine so genannte «Teufelskreis».

Als Ergebnis wird der Prozess erfasst alle Brustgewebe (parenchymalen Prostatitis).

Prostatitis Symptome. Entzündung der ersten manifestiert sich nicht — an sich ist in der Tat keine Schmerzrezeptoren in der Prostata und Organdysfunktion in den frühen Stadien der nicht wahrnehmbar. Mit der Zeit jedoch, die Symptome auftreten.

Zunächst einmal sind sie mit einer Verringerung der Qualität des Sexuallebens der Menschen verbunden sind: beschleunigte Ejakulation (dh reduziert die Dauer des Geschlechtsverkehrs), verminderte Libido (Lust), die Macht einer Erektion.

Prostatitis Symptome. Probleme mit der Harnwege treten weniger als bereits mit einem Anstieg in der Größe der Prostata, tritt in den späteren Stadien der Entzündung. Erhöhte Eisen drückt die Harnröhre und Blasenschließmuskel, die Pollakisurie führen kann, das Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase, «träge» jet.

Normalerweise hat eine Person, die in der Nacht mehr als einmal urinieren. Wenn Sie aufstehen müssen mehrmals — ist es Zeit, über die Studie der Prostata zu denken. Es ist notwendig zu beachten, dass je öfter urinieren beeinflussen benignen Prostatahyperplasie (Adenom).

Aber die Probleme nicht zu Ende. Chronische Prostatitis voranschreitet, was letztlich zu Impotenz führen. Entzündung der Prostata, um den Samenblasen ausgebreitet werden, um eine Verletzung der Freisetzung von Spermien Entwicklung der Spermien-Antikörper (die zerstört werden ihre eigenen Spermien) führen.

Als Ergebnis kann Unfruchtbarkeit zu entwickeln.

Somit chronischer Prostatitis sowie eine chronische entzündliche Prozess, der Behandlung in den frühen Stufen erfordert, wenn es kommen irreversible Veränderungen. Es muss daran erinnert vorbeugende Prostata-Untersuchungen, die die Männer nach vierzig Jahren stattfinden sollte einmal im Jahr werden. Vermeiden Sie Unterkühlung und über ein regelmäßiges Sexualleben. Chlamydien, Mykoplasmen, Ureaplasma, Trichomonas, Tripper, und andere: — Und die Hauptsache Zeit, um Infektionen, sexuell übertragbare Infektionen zu behandeln.

Oder — nicht infizieren.

Share →