Strahlenzystitis: Behandlung

Strahlentherapie wird in Gegenwart von malignen Tumoren im Becken durchgeführt wird, was häufig zu Beschädigungen Spuren Harnausscheidung. Strahlenzystitis wird in 20% der Fälle von Strahlentherapie gebildet.

Regierungs mochevyvoditelnoy System äußerst empfindlich gegenüber Bestrahlung in Kombination mit der falschen Technik Anwendung Radium und ein unzureichender Schutz der gesunden Gewebe während der Behandlung ist eine starke Gewebeschäden verursachen physiologischen und funktionellen Veränderungen.

Strahlentherapie fördert Hyperreflexie Blase, in der Form von Harninkontinenz, und Dysurie manifestiert. Auch kann Strahlung Geschwüre bilden und verkrustete Zystitis — mehr schwerwiegenden Folgen von Strahlung Behandlung. Hyperreflexie gehalten innerhalb von drei Monaten nach der Strahlentherapie.

Strahlentherapie Becken provozieren weiteren Rückgang der Immunität und Infektion der Blase Membranen. Infektion ist eine Hauptursache für Strahlenzystitis.

Wenn die Diagnose " Strahlenzystitis" Behandlung Es ist ausreichend lang und schwierig. Tief destruktiven Veränderungen der Blasenwand, die sich in Form von Sklerose, Depression regenerative und reparative Fähigkeiten Atrophie der Nervenenden zu manifestieren, verringern die Widerstandsfähigkeit des Körpers, so dass es schwer zu heilen.

Die konservative Behandlung von Strahlung Zystitis ist oft ineffizient. Zur Beseitigung mikrobieller Erreger gelten antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente. Stellt die Funktion von Geweben und Blut werden durch die Verwendung Schutz, Antioxidationsmittel, Mittel zur Stimulierung der Blutbildung und Verbesserung der Leberfunktion verbessert. Eine überaktive Blase verringert alpha-adrenergen und Anticholinergika m.

Auch verwendet werden, Ozontherapie, Lasertherapie, geringere Intensität des unteren Harntraktes, Sauerstofftherapie.

In Abwesenheit von den Ergebnissen der konservativen Therapie angewendet Chirurgie.

Share →