Was, einen Hund mit einem Verdauungsproblemen zu ernähren?

Über Essen gesund und stark Hunde sagte eine Menge. Aber was tun, wenn Ihr Haustier von Erkrankungen des Verdauungssystems, oder Nahrungsmittelallergien leiden? Die Hauptsache — nicht verzweifeln, weil jede Situation gibt es einen Weg, man muss nur darauf achten, was Sie Ihren geliebten Hund zu füttern.

Erstens gehen Sie nicht auf über Werbung und füttern Sie Ihren Hund Trockenfutter. Wie würden Sie reagieren, wenn Sie wurden eine Tasche mit braunen Kugeln gegeben und gesagt, dass es — die perfekte Nahrung für eine ausgewogene Mann, und Sie haben nichts brauchen mehr als Wasser und 6 Esslöffel Kugeln in einem Tag? Natürlich ist der Hund nicht an Sie zum Ausdruck bringen seine gastronomische Ansprüche, aber sorry, ihr Gesundheitszustand veranlassen.

Erstens, das Essen — es ist in Dosen. Keine Konserven nicht mit richtiges Essen auf den Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen zu vergleichen. Nennen Sie den besten Konserven und ökonomisches — große Marketing-Instrument und nichts mehr.

Zweitens, die Trockenfutter. selbst bei ständigen Zugang zu Wasser Hunde, die zu Salzablagerung in der Niere und Verdauungsstörungen. Dies gilt nicht nur für Hunde, aber auch für alle Tiere.

Aber was, um den Hund zu füttern. Das erste, was in den Sinn kommt — ihr Essen von seinem Tisch zu geben. Und es wäre ein großer Fehler. Natürlich sprechen wir nicht über den Hof Hunde, die in der Kabine zu leben und zu essen Essensreste mit zerkleinerten Brot sprechen.

Die Besitzer solcher Hunde schwierig für etwas zu überzeugen, und Hund, auf Fetzen mit Knochen gemischt lebte viele Jahre, Pick bei Spaziergängen, nicht auf eine andere Diät zu gewöhnen.

Allerdings, wenn Sie einen Welpen bekommen haben und entscheiden, was ihre Zukunft Gesundheit sein (und das ist, was Sie bei der Auswahl der Nahrung zu tun), sollte der Hund ein wenig mehr sorgfältig getroffen werden.

In Hunde-Ernährung sollte nicht sein :

Sharp Knochen (Huhn, Schaf oder Rind). Denken Sie daran, die Überzeugung, dass es nichts Besseres als ein Hundeknochen — nicht mehr als ein Mythos. Gekochte Knochen, wenn razgryzaniya scharfen Splitter kann Magen und Darm des Hundes verletzen brechen. verursacht innere Blutungen.

Zulässig rohes Knochen geben (elastische sie gekocht), und es ist wünschenswert, Knorpel enthalten. Röhrenknochen der Vögel und allgemeine kleinen dünnen Knochen, was verboten ist.

Gerste und Gerste. Diese beiden Getreide verursachen Staus Dünndarm Raubtier, was im besten Fall, Blähungen und Bauchschmerzen, und im schlimmsten Fall — zu Darmverschluss.

Schweinefleisch. Dies ist in der Regel nicht die schwerste, aber die meisten Hunde Allergie, wenn das Schwein in der Nahrung zu viel beginnen. Das gleiche gilt für Hühnerleber.

Würste und Wurst. Hier ohne Varianten in der Wurst Geschmacksverstärker und Aroma führen zu Verlust von Geruch des Hundes enthalten. Darüber hinaus ist in vielen dieser Produkte und Stoffe für den Menschen schädlich.

Baby, du nicht die Wurst füttern? Aus den gleichen Gründen ist es nicht notwendig, dem Hund gebraten und geräucherte Lebensmittel.

Süßigkeiten. Auch wenn Ihr Hund von ihnen verrückt. Allergien, Bürsten der Schnauze, Durchfall und Probleme mit dem Geruchssinn -, dass die Folgen Sie Ihrem Hund behandelt Kuchen und Kekse.

Natürlich, wenn Sie nahm ein Stück des Bodens, passiert nichts, aber besonders süß-Feed der Hund kann nicht.

Tierärzte einig, dass Hundefutter sollte selbstverständlich sein. Hinweis, das ist, was jeder Ernährungsberater wird Ihnen sagen, wenn Sie ihn mit einem «menschlichen» Probleme gehen.

Muss der Hund geben :

Naturfleisch. Sie Geld für Rindfleisch? Kaufen Sie von Schlachtnebenerzeugnissen, Fetzen. Es ist besser, wenn Sie eine Freundschaft mit den Eigentümern einer lokalen Metzgerei, wo man billige Fleisch zu kaufen wird nicht gefroren, Frischmüll geschmiedet haben.

Der Tag ist, den Hund pro 10 kg Körpergewicht geben etwa 60 Gramm Fleisch.

Getreide. Haferflocken, Buchweizen, Reis, Hirse. Kashi muss, um Fleisch in der Salzform angebracht werden (wird der Hund nicht «nicht geschmeckt», Tiere in der Natur ISS nicht Salz und Gewürze). Sie sollten nicht überfüttern das Tier Getreide 3-4 Esslöffel Haferbrei pro Mahlzeit wird nicht lassen Sie den Hund besser werden.

Suppen und Bio-Gemüse. Es ist besser, wenn solche Suppen weniger Kartoffeln und Kohl, Karotten und Rüben sein. Frisches Gemüse ist hilfreich bei der Zugabe und Getreide: schneiden ein Drittel eines Hundes in eine Schüssel mit Gurken oder ein paar Kohlblätter.

In diesem Fall normalisiert Verdauung, und es wird kein Mangel an Vitaminen.

Pflanzenöl. In den 1-2 Teelöffel essen und Hundefellen wird wie in der Werbung so gut glänzen.

Käse und Milchprodukte. Hier, ohne Einschränkung: die Hauptsache ist, nicht zu viel zu geben.

Die Neigung der Hundeallergien und problematische Verdauung wird oft durch Mangelernährung erzeugt. Die Sorge um, was in den Schüssel Tiere werden Sie von Sorgen um seine Gesundheit, den Einsatz von Medikamenten und häufigen Fahrten zum Tierarzt zu entlasten.

Share →